Kategorie: Nordrhein-Westfalen

MaiBeck für Dich | Köln

Das MaiBeck von Jan Maier und Tobias Becker hat vor inzwischen einigen Jahren in kürzester Zeit den Michelin Stern erhalten und hält ihn bis heute. Ich muss auch zugeben, dass es eines meiner liebsten Sternelokale in meiner Heimatstadt Köln ist. Zum einen wegen dem legeren Stil des kleinen Restaurants direkt in der Altstadt und an der Philharmonie. Es ist also kein Problem auch mal spontan während eines entspannten Sonntags in der Stadt hier einzukehren, wenn man etwas Glück hat und zwischen den Philharmoniezeiten kommt. Außerdem schätze ich die nachhaltige und regionale Fokus bei den Grundprodukten. Das ist vielleicht inzwischen nicht mehr so ungewöhnlich, die beiden ziehen das jedoch von Anfang an sehr konsequent durch.

Wie man anhand der Bilder sehen kann bin ich hier auch über die Jahre immer wieder zu Gast gewesen und war noch nie enttäuscht. Natürlich kann man jederzeit auch nur kleine bzw. große Gerichte von der Karte essen, aber für mich ist das hauseigene Überraschungsmenü immer die allerbeste Wahl. Erstes vom Preis-Leistungs-Verhältnis, denn das 4-Gänge-Menü kostet 55 EUR. Außerdem kann man sich bei dem Menü gute 2-3 Stunden entspannt zurücklehnen, sich überraschen lassen und einfach genießen. Natürlich kann man vorher angeben, was man überhaupt nicht mag bzw. auch verträgt. Abgesehen davon ist aber auch immer mal ein Gang oder eine Kombination mit dabei, die man sich auf der Karte vielleicht nicht so recht vorstellen konnte und die dann auf dem Teller dafür unglaublich gut funktioniert. Als Weinliebhaber sollte man sich dann auf jeden Fall auch noch in die Hände von Sommelier Sascha begeben und seiner Weinbegleitung vertrauen. Auch die war bisher immer ein Volltreffer, besonders weil er nicht auf die großen Namen setzt, sondern eher auf die spannenden Geheimtipps.

www.maibeck.de

Mehr

Naafshäuschen | Lohmar

Das Naafshäuschen von Familie Otto im schönen Aggertal bei Köln ist eine echte Institution mit Landhotel, Restaurant, Anschluss an den Golfplatz, dem Kuhstall als beliebte Hochzeitslokation und natürlich dem kultigen Biergarten. Und der kommt genauso daher, wie man sich einen Biergarten vorstellt. Mitten im Grünen, leckeres Fassbier, karierte Tischdecken und rustikalen Bestuhlung. Was es normalerweise nicht mehr so oft gibt und hier zum Biergarten-Kult gehört ist „Essen vom heißen Stein“. Diese außergewöhnliche „Selbstzubereitung“ hat sicherlich hier besonders aus dem Grund überlebt, weil die in dem Fall so wichtige Fleischqualität immer gestimmt hat. Und neben der Top-Fleischqualität kann man auch die hausgemachte Sauce Bearnaise kaum besser hinkriegen. Eine Traumkombi für den perfekten Fleischgenuss. Dazu kann man sich gerne Salat vom ebenfalls sehr guten Buffet und z.B. eine Folienkartoffel bestellen. Natürlich gibt es auch weitere leckere Biergartengerichte, die fertig serviert werden. Hier kann man definitiv auch noch das Braumeisterkotelette wärmstens für den großen Hunger empfehlen. Bier vom Fass gibt es übrigens von Gaffel, Bitburger und Benediktiner. Eine richtig originelle Idee ist auch die Gutschein-Variante von Familie Otto. Hier bekommt man nämlich keinen Papiergutschein mit einem Wunschbetrag, sondern wertige „Naaf-Taler“ in einem schönen Filzbeutel, der bei den schon lange steigenden Bierpreisen sogar noch zu einer Wertanlage werden können. Der Taler-Wert ist nämlich an den Preis für ein 0,4l Bier gebunden. Großartige Idee aus diesem Traditionshaus!

www.naaf.de

Mehr